Test von Löschwerkzeugen

Das US NIST hat Hard- und Software zum Löschen von Festplatten getestet. Verwendet werden diese Löschwerkzeuge zum Beispiel dann, wenn ein während der Fallbearbeitung genutzter Datenträger nicht mehr länger benötigt wird. Das sichere Löschen der Daten soll einerseits verhindern, dass schutzwürdige Informationen unbeabsichtigt verbreitet werden.

Ausserdem müssen Daten, die zu unterschiedlichen Fällen gehören, sauber getrennt werden. Dies ist einfach zu erreichen, indem man für jeden Fall einen eigenen, "sterilen", Datenträger verwendet.

Das NIST hat nun Kopier- beziehungsweise Löschgeräte und eine bekannte Boot-CD getestet.

WiebeTech Drive eRazer DRZR-2-VBND und Drive eRazer PRO löschen beide wie erwartet die sichtbaren Sektoren. Sektoren innerhalb der Host Protected Area (HPA) oder des Device Configuration Overlays (DCO) werden jedoch nicht immer gelöscht. Einzelheiten hierzu enthält der Testbericht. (PDF)

Voom HardCopy II unterstützt nicht das ATA SECURE WRITE Kommando. Die Testmedien wurden vollständig gelöscht. (PDF)

Die populäre Boot-CD Darik's Boot and Nuke 1.0.7 unterstützt ebenfalls nicht das SECURE WRITE Kommando, sondern überschreibt Sektoren per WRITE. Laut Untersuchungsbericht ist durch den Hersteller dokumentiert, dass hierbei HPA und DCO nicht angetastet werden; die entsprechenden Tests unterblieben deshalb. (PDF)

Archiv

Impressum

Dieses Blog ist ein Projekt von:
Andreas Schuster
Im Äuelchen 45
D-53177 Bonn
impressum@forensikblog.de

Copyright © 2005-2012 by
Andreas Schuster
Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Movable Type 5.12