Fingerprinting mittels JPEG-Quantisierung

Der Aufsatz Digital Image Ballistics from JPEG Quantization von Hany Farid beschreibt, wie sich Digitalfotos durch Unterschiede in der JPEG-Kompression bestimmten Kameratypen zuordnen lassen.

Die meisten Digital-Kameras erzeugen Bilddateien im JPEG-Format. JPEG ist eine verlustbehaftete Kompression. Der Algortithmus verwendet eine Quantisierungstabelle. Hersteller können an dieser Stelle die Qualität und Dateigröße eines Bildes abstimmen.

Harid untersucht Bilder, die mit 204 unterschiedlichen Typen von Digital-Kameras aufgenommen wurden. Durch Vergleiche der Quantiserungstabellen aus diesen Aufnahmen gelingt es ihm, 62 Modelle eindeutig zu identifizieren. Der Rest gliedert sich in Gruppen von 2 bis 28 Modellen. In der Regel bilden dabei Modelle eines Herstellers und einer Produktreihe eine Gruppe.

Quatisierungstabellen von Bildbearbeitungsprogrammen unterscheiden sich nach Hamid deutlich von denen der Kameras. Damit lässt sich die Nachbearbeitung eines Bildes nachweisen.

Archiv

Impressum

Dieses Blog ist ein Projekt von:
Andreas Schuster
Im Äuelchen 45
D-53177 Bonn
impressum@forensikblog.de

Copyright © 2005-2012 by
Andreas Schuster
Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Movable Type 5.12